Skip navigation

Innovative Bauweisen.

Die Entwicklung im Bereich zementöser Werkstoffe ist in den letzten Jahren stark fortgeschritten. Die Eigenschaften des klassischen Werkstoffs Konstruktionsbeton wurden durch verschiedene Maßnahmen (Zusammensetzung, Zusatzstoffe, etc) stark verbessert.

Entwicklung von Ultra-Hochfesten Betonen.

Ein von der Universität Kassel mitentwickelter neuer Beton – ein faserverstärkter Ultra-Hoch­fester-Beton (UHPC) – mit einer Druckfestigkeit von über 200 N/mm² wird die konstruktiven Möglichkeiten des Betonbaus wesentlich erweitern. Bauwerke aus Beton können damit viel leichter und schlanker ausgebildet werden. Sie sind formstabiler, kosten­günstiger und haben eine längere Lebensdauer.

 

Als eines der ersten Ingenieurbüros in Deutschland planen und konstruieren wir mit diesem innovativen Beton. Der erste Prototyp – eine vorgefertigte Brücke aus (UHPC) – wurde im November 2004 in Niestetal bei Kassel errichtet.

 

In Kassel wird die erste Brücke als hybride Stahlverbundkonstruktion mit ultrahochfesten Beton (UHPC) in Europa gebaut.

Bei der Brücke handelt es sich um die Gärtnerplatzbrücke in Kassel, eine kombinierte Fuß- und Radwegbrücke, die in Ergänzung zu den benachbarten Flussquerungen das ehemalige Bundesgartenschaugelände längs der Fulda mit der Karlsaue insbesondere für den Freizeitverkehr verknüpft. Für die Teilerneuerung der Gärtnerplatzbrücke über die Fulda wird der nicht mehr standsichere bestehende Holzüberbau durch einen Stahl-UHPC-Verbundüberbau ersetzt. Die Gründung des alten Überbaus bleibt erhalten. Die Brückenlänge beträgt rd. 133 m mit Einzelstützweiten von 12m bis 36m.

In Längsrichtung besteht die Gärtnerplatzbrücke aus einem vorgespannten Trag­werk aus ultrahochfestem Beton und Stahlfachwerkbindern und in Quer­richtung aus vorgespannten Faserbetonplatten aus ultrahochfestem Beton. Die Bauteil­decke hat eine tragende Dicke von nur rd. 8 cm.

Erstmals in der Welt werden wesentlich tragende Elemente einer Brücke aus­schließlich geklebt!

 

Ihre Ansprechpartner:

Interesse? Fragen Sie uns! Ihre Ansprechpartner für den Bereich Innovative Bauweisen sind

Dipl.-Ing. K. Bunje (Büro Kassel)

Dipl.-Ing. J. Fehling (Büro Fulda)

Prof. Dr.-Ing. E. Fehling (Büro Kassel)

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. M. Schmidt (Büro Heidelberg)